“Wenn Du etwas wirklich lernen willst, mußt Du es lehren”

Diesen Satz kann man mit Fug und Recht als mein Credo bezeichnen. Er begleitet mich seit Anfang meiner beruflichen Laufbahn.

In meiner selbständigen Zeit seit 2009 habe ich viele Schulungen gemacht zu Technologien, die ich selbst anwende. Und ich habe in etlichen Software-Projekten in Themen-Bereichen mitgewirkt, die ich selbst unterrichte. So konnte ich mich im Laufe der Jahre als anerkannter Experte rund um .Net etablieren und mehr und mehr Firmen auch beratend zur Seite stehen.

2001 ⇒ 2009

Untermauert habe ich diese Expertise durch eine 8jährige Anstellung bei Microsoft, während der ich in einem Team von Software-Consultants Kunden bei der Arbeit mit den MS-Entwickler-Tools unterstützte. Unter anderem konnte ich dort .Net seit den Anfängen studieren und verfolge das Framework seitdem von Version zu Version.

Eine Hauptsäule jener Rolle war es, den Kunden neue Technologien nahe zu bringen. So lieferte ich etliche .Net-Schulungen aus und führte Architektur-Workshops und Proof-of-concepts aus.

1999 ⇒ 2001

Um die Jahrtausendwende durfte ich zwei spannende Jahre lang bei einer Unternehmensberatung ein eigenes Produkt entwickeln, eine Software zur Unterstützung von Entscheidungen auf Basis von C++ und MFC. Dieser Firma gelang es, mich von einer langjährigen Selbständigkeit “loszureden”

1994 ⇒ 1999

Während jener Zeit meiner ersten Selbständigkeit in einer Firma mit 3 Kollegen, den “Wilden Jahren”, habe ich verschiedene Dienstleistungen für unsere Kunden erbracht, von der Entwicklung einer komplexen Präsentations-Software in Delphi, über das Erstellen von 3D-Szenerien und -Animationen für Film und Fernsehen, bis hin zur technischen Dokumentation.

Auch in dieser Phase waren Schulungen wichtiger Bestandteil meines Alltags: Macromedia Director, 3D-Studio Max, aber auch Photoshop, CorelDRAW und die Office-Programme waren die Themen.

1991 ⇒ 1994

Meine erste berufliche Station bestand im Verfassen technischer Dokumentation für Funkmeßplätze zum Testen von Handys und Basisstationen. Interessant hierbei war das Schulen der Fähigkeit zum Erfassen und genauen Beschreiben technischer, komplexer Abläufe.

1984 ⇒ 1990
“Erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält”

Dafür hat es in meinem Studium der Physik sicher nicht ganz gereicht, aber allemal half es meinem mathematischen Grundverständnis und gab mir Rüstzeug zum im analytischen und problemlösenden Denken, was sich in der Software-Entwicklerei noch als nützlich erweisen sollte.

Auch ein Nerd hat ein Privatleben. Meines besteht aus einer glücklichen Familie, viel sportlicher Aktivität (hauptsächlich Tennis), und seit einigen Jahren immer neuen Versuchen, einem Klavier schöne Klänge zu entlocken (was tatsächlich nicht immer fehlschlägt...)